DIALOG Honorar-Management

DIALOG Honorar-Management

Ein System für alle Medien – DIALOG Content Management

Verlage und Medienhäuser stehen vor neuen Herausforderungen. Die Entwicklungen im Bereich Internet und sozialer Medien haben den Medienkonsum zunehmend fragmentiert. Der Leser nutzt verstärkt verschiedene Informationsangebote aus unterschiedlichsten Quellen. Im Zuge dieser Entwicklung steigt die Anzahl möglicher Medienkanäle und damit auch die Anforderungen an Datenhaltung und Organisation.

Unabhängig davon für welches Medium publiziert werden soll, das Content Management System DIALOG ermöglicht die zentrale Erfassung und Verwaltung sämtlicher Materialen und Dokumente, egal ob für Print, Online oder Mobile. Alle Assets werden in einer Datenbank abgelegt. Somit ist sichergestellt, dass jeder Mitarbeiter auf ein und denselben Datenpool zurückgreift. Das Ergebnis: Durchgängige und effiziente Workflows in allen Bereichen der Medienproduktion.

Medienneutrale Datenhaltung

Die Mehrfachverwertung von Content in verschiedenen Medienkanälen setzt voraus, dass die Daten in einheitlicher und medienneutraler Form vorliegen. DIALOG CMS setzt konsequent auf den XML-Standard als Datenbasis bei gleichzeitiger Trennung von Inhalt und Layout. Damit ist die Grundlage für ein effizientes Single-Source Publishing geschaffen. Ein Dokument wird in DIALOG nur einmal erstellt, um anschließend auf einfache Art und Weise in beliebigen Medien publiziert zu werden. Die Auszeichnung im Layout des jeweiligen Zielmediums erfolgt dabei automatisch.

Recherche

Nur mit einer effizienten Rechercheumgebung ist es heute möglich bei der Vielzahl an Medien den Überblick zu behalten. DIALOG CMS bietet umfangreiche Suchmöglichkeiten bei gleichzeitig intuitiven Oberflächen. Die Recherche nach allen Medien in der Datenbank wie bspw. Agenturtexte, Bilder und Videos, aber auch Dokumente wie Artikel und Seiten, erfolgt über eine einheitliche Suchmaske.

Die Suche kann gleichzeitig auf mehreren Datenquellen wie zum Beispiel das Archiv ausgeweitet werden. Szenarien, in denen mehrere Verlage oder Medienhäuser auf einen gemeinsamen Medienpool zurückgreifen, sind mit den offenen Schnittstellen von DIALOG kein Problem.

Jeder Benutzer kann für seine wiederkehrenden Recherchen spezielle Suchprofile festlegen und mit einem Klick aufrufen. Beim Finden der gewünschten Daten hilft eine integrierte Suchdatenbank inklusive phonetischer und morphologischer Suche. Die Suchperformance wird so zusätzlich gesteigert. Um den individuellen Anforderungen der Arbeitsgruppen gerecht zu werden, lässt sich die Oberfläche der Recherche den jeweiligen Bedürfnissen anpassen. Nicht benötigte Felder werden einfach ausgeblendet – so bleibt mehr Platz für die eigentlich relevanten Informationen.

Multichannel-Editor

Um den Leser rund um die Uhr und über alle Kanäle hinweg mit News versorgen zu können bietet das Content Management System von DIALOG ein leistungsstarkes Werkzeug. Der Multichannel Editor ist die benutzerfreundliche Oberfläche zur zentralen Publikation von Inhalten für alle Medien. Sämtliche Ausgabekanäle eines Artikels werden in einem einzigen Dokument verwaltet – Dubletten für ein und dieselbe Geschichte entfallen damit. Die unterschiedlichen Medienkanäle werden übersichtlich in Form von Reitern dargestellt, zwischen denen schnell und einfach hin und her gewechselt werden kann. Das Prinzip, alle Medienkanäle unter einem Dokument darzustellen, erhöht den Informationsfluss zwischen den einzelnen Abteilungen. So kann bspw. bei der Aufbereitung einer Geschichte für die Zeitung auch auf bereits im Web veröffentlichte Inhalte zurückgegriffen werden. Die Bearbeitungsrechte der Medienkanäle sind einzeln abgesichert. Damit erlaubt der Multichannel-Editor von DIALOG die gleichzeitige Bearbeitung eines Artikels durch unterschiedliche Personen.

Wichtig ist, dass egal für welchen Ausgabekanal produziert werden soll, alle Veröffentlichungsparameter in DIALOG vorgenommen werden. Der Wechsel in andere Programme und damit einhergend das Umdenken in andere Oberflächen entfällt. Die Prozesse werden schlanker und die Akzeptanz neuer Medienkanäle in der Redaktion steigt.

Die Anbindung gängiger Medienkanäle wie die Webseite, Facebook und Twitter ist bereits ein Bestandteil des Lieferumfangs von DIALOG. Darüber hinaus ist das System offen für jegliche Art neuer Medienkanäle. Weitere Ausgabekanäle können selbstständig ohne Programmieraufwand angelegt werden. Nach Einrichtung grundsätzlicher Parameter wie Bildformat und Auflösung kann sofort für das neue Ausgabemedium publiziert werden. Das schafft Zukunftssicherheit bezüglich der Dynamik neuer Medienkanäle.

Übrigens steht die Multichannel-Arbeitsweise auch Reportern im Außeneinsatz zur Verfügung. Mit dem browserbasierten Mobile-Editorial-Client hat man auch vor Ort des Geschehens sämtliche Ausgabekanäle im Überblick.

Individuelle Workflows

Das CMS von DIALOG passt sich den Prozessen in Verlag oder Medienhaus an. Entsprechend den Anforderungen des Ausgabekanals werden die gewünschten Workflow-Schritte einmalig definiert. Zukünftig durchlaufen alle Dokumente für diesen Ausgabekanal den festgelegten Ablauf. Alle Mitarbeiter sind jederzeit über den aktuellen Status der Dokumente informiert. Das teamorientierte Arbeiten wird so gestärkt.

Zudem können Workflows in DIALOG um systemgestützte Prozesse und Prüfungen erweitert werden. So kann bspw. bei Publikationen für die Webseite geprüft werden, ob entsprechende Geo-Informationen hinterlegt worden sind. Content Management mit DIALOG bietet damit neben seinem intuitiven Bedienkonzept auch intelligente Workflows, welche den Anwender bei seiner täglichen Arbeit unterstützen.

InDesign-Integration und Schnittstellen

Besonders kreative Layoutanforderungen können alternativ im Editor von Adobe InDesign umgesetzt werden. Selbstverständlich stehen auch hier wichtige Funktionen des Content Managements von DIALOG zur Verfügung. Beispielsweise verwendet der Layouter auch innerhalb von InDesign eine identische Rechercheumgebung und greift auf denselben Datenbestand zurück.

Dank offener Schnittstellen lässt sich DIALOG nahtlos in vor- und nachgelagerte Systemumgebungen integrieren. Die durchgängige Verwendung von XML ermöglicht dabei den einfachen Datenaustausch mit anderen Systemen.