Redaktionsmanagement und MEC aus der Cloud

Allgemeine Zeitung Coesfeld entscheidet sich für DIALOG

Allgemeine Zeitung Coesfeld entscheidet sich für DIALOG

Die neuen Technologiepartner der „Allgemeinen Zeitung“ und von Funkinform: AZ-Verlagsleiter Ralf Bohlje, Redaktionsleiter Frank Wittenberg, Funkinform- Geschäftsführer Jens Seidel und AZ-EDV-Leiter Dirk Mentrup (von links).

Die „Allgemeine Zeitung“ im westfälischen Coesfeld ist neuer Funkinform- Kunde. Sie setzt aus der Systemfamilie die DIALOG-Programme Redaktionsmanagement und Mobile Editorial Client (MEC) ein. Das DIALOG Redaktionsmanagement arbeitet hier mit einem fremden Redaktionssystem zusammen. Das Management-Tool kann nämlich als Einzellösung aus der Cloud heraus überall zum Einsatz kommen. Gemeinsam mit anderen Programmen von Funkinform, wie etwa dem DIALOG CMS, würde es den Anwendern natürlich noch größeren Komfort bieten können.

Ralf Bohlje und Frank Wittenberg erläutern im Interview, was sie sich von diesem ersten Schritt zur Zusammenarbeit mit Funkinform erwarten. Ralf Bohlje ist seit 2005 Verlagsleiter und Prokurist im Verlag J. Fleißig GmbH & Co. KG; Frank Wittenberg leitet seit 2018 die Redaktion, nachdem er zuvor bereits stellvertretender Redaktionsleiter gewesen war.

Was gab für Sie den Ausschlag, die Software-Lösungen von DIALOG zu wählen?

Ralf Bohlje: Wir haben das Modul bei einer Präsentation gesehen und waren begeistert. Aufgrund eines Wechsels in unserer Redaktionsleitung passte die Lösung hervorragend in unseren Zeitplan.

Werden Sie ausgewählte oder alle Themen und Termine der Redaktion darüber planen?

Frank Wittenberg: Wir sind nach einer kurzen Testphase sehr schnell dazu übergegangen, alle Termine und Themen über das DIALOG Redaktionsmanagement zu organisieren. Gerade für unsere Redaktion mit verschiedenen Ressorts und zwei Außenstellen hat sich das als sehr vorteilhaft erwiesen. Alle Kolleginnen und Kollegen sind jederzeit umfassend informiert.

Wollen Sie auch die Ausschreibungen für freie Mitarbeiter darüber realisieren?

Frank Wittenberg: Dazu fehlen noch ein paar kleine Stellschrauben. Sollten die gedreht sein und die freien Mitarbeiter auch direkt per Mail über Ausschreibungen informiert werden, wollen wir sie gerne einbeziehen.

Denken Sie daran, Web-Artikel mit DIALOG zu erfassen?

Frank Wittenberg: Da wir noch nicht mit dem DIALOG Redaktionssystem arbeiten, würden wir gerne die Web-Artikel als direkte Verbindung zwischen den freien Mitarbeitern und der Redaktion nutzen. Dazu bedarf es noch – wie erwähnt – einiger Nachjustierungen.

Auf welchen Endgeräten wollen Sie die DIALOG-MEC-Software einsetzen?

Frank Wittenberg: Auf allen mobilen und stationären Geräten, die wir im Umfeld unseres Hauses nutzen.

Wie produzieren Redakteure und Reporter auf Außenterminen derzeit und soll das geändert werden?

Frank Wittenberg: Zurzeit übermitteln wir aktuelle Fotos und Nachrichten klassisch per Mail in die Redaktion, wo die Informationen dann weiterverarbeitet werden. Im Zusammenhang mit der Reporter-App ließe sich das künftig deutlich komfortabler lösen, wenn diese auf den gesamten Content des MEC zugreifen könnte.

Wollen Sie auch ihre freien Mitarbeiter in den redaktionellen digitalen Produktionsprozess eingliedern?

Frank Wittenberg: Auch das hängt davon ab, ob wir in Zukunft mit dem DIALOG Redaktionssystem arbeiten. Wenn ja, dann sehe ich da viele Vorteile – unter anderem darin, dass die freien Mitarbeiter direkt in von uns erstellte Artikelvorlagen arbeiten können.

Was versprechen Sie sich durch die Hostinglösung?

Frank Wittenberg: Produktionssicherheit. Das ist für uns der wichtigste Aspekt dieser Lösung.

Wie ordnen sich die jetzt gewählten DIALOG-Lösungen in Ihren Gesamtplan zur digitalen Transformation Ihres Verlages ein?

Ralf Bohlje: Es handelt sich um eine erste konkrete Zusammenarbeit mit Funkinform. Es ist eine gute Möglichkeit, den Softwareanbieter und seine Arbeitsweise kennenzulernen. Wenn ein neues Redaktionssystem angeschafft werden soll, wird Funkinform sicherlich einer der Anbieter sein, bei denen wir anfragen.

Daten & Fakten

Die „Allgemeine Zeitung“ kann auf eine lange Tradition bis 1834 zurückblicken. Sie erscheint im Verlag J. Fleißig GmbH & Co. KG, dessen Geschäftsführer Nina Ross und Detlev Ross sind. Neben dem Titel „Allgemeine Zeitung“ erscheint sie auch als „Billerbecker Anzeiger“ und „Gescherer Zeitung“. Die Auflage beträgt 16.000 Exemplare. Mehr als 95 Prozent sind Abonnements.

Oktober 2019


Empfohlene Artikel zu diesem Thema:

Sechs Events für die DACH-Region

Digitale Transformation der Medien als Top-Thema der Roadshows 2020

Transformation der Medien als Top-Thema der Roadshows 2020

Das Top-Thema der Medien-Branche ist in diesem Jahr die digitale Transformation. Denn die Digitalisierung wirkt auf alle Prozesse, Workflows, Arbeitsmittel und die gesamte Kommunikation im Unternehmen und nach außen. Funkinform lädt Sie ein, aus sechs Events in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ihren Wunsch-Termin auszuwählen. Begleiten Sie uns in Düsseldorf, Hannover, Nürnberg, Stuttgart, Luzern oder Wien in die innovative Welt von DIALOG. ...weiter


Dr. Thomas Baumann, Job-Portal stellenanzeigen.de

Stellenportale können mit Erfolg in Newsportale eingebunden werden

rtale können mit Erfolg in Newsportale eingebunden werden

Das klassische Geschäftsmodell der Verlage im Bereich Stellen funktioniert weiterhin. Dr. Thomas Baumann, Leiter Sales Verlage beim Job- und Karriereportal stellenanzeigen.de, hat beim Funkinform Branchentreff „Ettlinger DIALOG“ deshalb zu strategischen Kooperationen aufgerufen. Zwölf Kunden von Funkinform zählen bereits zum Netzwerk von stellenanzeigen.de, darunter führende Regionalverlage wie die Mittelbayerische Zeitung, die Sächsische Zeitung und die Ruhr Nachrichten. ...weiter


Pit Gottschalk, Blogger Fever Pit’ch

Im Distributionsweg Newsletter steckt noch sehr viel Potential

butionsweg Newsletter steckt noch sehr viel Potential

In digitalen Angeboten, wie zum Beispiel Newslettern, steckt für Zeitungsverlage noch sehr viel Potential. Pit Gottschalk, der ehemalige Sport- Bild-Chefredakteur und künftige Chefredakteur des TV-Senders Sport1, hat beim Funkinform Branchentreff „Ettlinger DIALOG“ an Beispielen dargestellt, welche überraschende Erfolge auf den neuen Distributionswegen möglich sind. Aber nur mit Qualität und Exklusivität könnten Publikationen welcher Art auch immer wirklich Relevanz gewinnen. ...weiter


Bocholter-Borkener Volksblatt baut Funkinform-Software weiter aus

DIALOG News-App gestartet

ws-App gestartet

Das Bocholter-Borkener Volksblatt (BBV) ist seit Jahren erfolgreicher Funkinform-Kunde und produziert mit der Redaktions- und Anzeigensoftware aus der DIALOG Systemfamilie. Neu eingeführt hat der Verlag jüngst eine weitere Software-Lösung von Funkinform, nämlich die DIALOG News- und EPaper- App. Vor allem diese App stieß bei den BBV-Lesern auf viele positive Reaktionen. „Wir sind sehr zufrieden, die App ist wirklich gut aufgenommen worden von unseren Lesern“, freut sich Verleger Jörg Terheyden. Die Digitalisierung ist beim BBV besonders weit fortgeschritten. Denn der E-Paper- Anteil an der verkauften Auflage beträgt 30 Prozent, der zweithöchste Wert deutscher Zeitungen. ...weiter