Bocholter-Borkener Volksblatt baut Funkinform-Software weiter aus

DIALOG News-App gestartet

DIALOG News-App gestartet

Weitere erfolgreiche Schritte bei der digitalen Transformation des Bocholter-Borkener Volksblatts sind getan: Es freuen sich Verleger Jörg Terheyden, Verlagsleiterin Birgit Klein-Bölting und technischer Leiter Tobias Kosthorst (von rechts nach links).

Das Bocholter-Borkener Volksblatt (BBV) ist seit Jahren erfolgreicher Funkinform-Kunde und produziert mit der Redaktions- und Anzeigensoftware aus der DIALOG Systemfamilie. Neu eingeführt hat der Verlag jüngst eine weitere Software-Lösung von Funkinform, nämlich die DIALOG News- und EPaper- App. Vor allem diese App stieß bei den BBV-Lesern auf viele positive Reaktionen. „Wir sind sehr zufrieden, die App ist wirklich gut aufgenommen worden von unseren Lesern“, freut sich Verleger Jörg Terheyden. Die Digitalisierung ist beim BBV besonders weit fortgeschritten. Denn der E-Paper- Anteil an der verkauften Auflage beträgt 30 Prozent, der zweithöchste Wert deutscher Zeitungen. Die Zahlen sind sehr beeindruckend. Beim Bocholter-Borkener Volksblatt (BBV) beträgt der E-Paper-Anteil an der verkauften Auflage 30 Prozent. Damit hat das BBV unter mehr als 200 deutschen Lokalzeitungen die zweithöchste EPaper- Quote. Verleger Jörg Terheyden und Verlagsleiterin Birgit Klein-Bölting haben die digi-tale Transformation des Bocholter Medienhauses in den vergangenen Jahren konsequent und, wie sich jetzt zeigt, auch äußerst erfolgreich vorangetrieben.

Bemerkenswerte Zahlen:Print und Digital bringen stabile Gesamtauflage

Die außergewöhnliche Entwicklung der BBV-Mediengruppe im digitalen Umfeld macht der Vergleich mit der Zeitungsbranche insgesamt deutlich. Denn im Durchschnitt erreichen deutsche Tageszeitungen aktuell nur einen E-Paper- Anteil von knapp 8 Prozent ihrer Auflage. Das Bocholter-Borkener Volksblatt hält seine Gesamtauflage aus Print und Digital durch den wachsenden E-Paper- Anteil stabil bei 26.000 Exemplaren.

News- und E-Paper-App: Positive Reaktionen aus der BBV-Leserschaft

Das BBV ist seit Jahren erfolgreicher Funkinform-Kunde und produziert mit der Redaktions- und Anzeigensoftware aus der DIALOG Systemfamilie. Neu eingeführt hat der Verlag jüngst eine weitere Software-Lösung von Funkinform, nämlich die DIALOG News- und E-Paper-App. Vor allem diese App stieß bei den BBV-Lesern auf viele positive Reaktionen. „Wir sind sehr zufrieden, die App ist wirklich gut aufgenommen worden von unseren Lesern“, freut sich Verleger Jörg Terheyden.

Gute Zusammenarbeit: Zeitplan wurde genau eingehalten

Systemveränderungen stellen für Verlage stets eine besondere Herausforderung dar, weil Neueinführungen, Erweiterungen oder Umstellungen im laufenden Produktionsbetrieb geschehen müssen. Aber auch dazu gibt es aus Bocholt ein dickes Lob. „Der Zeitplan wurde genau eingehalten, die Einführung war problemlos. Wir haben mit Funkinform sehr gut zusammengearbeitet“, beschreibt der technische Leiter Tobias Kosthorst den gemeinsamen Erfolg. Die App von DIALOG kann je nach Wunsch des Lesers zwischen E-Paper und aktuellen Nachrichten hin und her wechseln. Sie ist für alle mobilen Endgeräte ausgelegt und wird über die App-Stores für Android- und Apple-Systeme bezogen. Die gesamten lokalen Inhalte für das E-Paper kommen aus dem DIALOG Redaktionssystem, ebenso die aktuellen Inhalte der News-App. Bei der überregionalen Berichterstattung arbeitet das Bocholter-Borkener Volksblatt mit der Rheinischen Post in Düsseldorf zusammen.

BBV war ein Vorreiter: Bezahlschranke bereits seit 2013 im Einsatz

Die Bocholter Zeitung hat eine harte Bezahlschranke bereits 2013 eingeführt und zählte damit zu den Vorreitern, da Verleger Jörg Terheyden und sein Team damals erst der dritte Verlag waren, der seine wertvollen journalistischen Inhalte mit einer Paywall absicherte. Die Abonnenten des Print-Produkts erhielten seinerzeit zunächst einen kostenfreien Zugang, was, wie sich Birgit Klein-Bölting erinnert, positiv von den Lesern aufgenommen wurde. Jeder zweite Abonnent habe den Zugang zum Digitalen danach regelmäßig genutzt, so lautet ihr erfreuliches Fazit.

Digitale Auflage wächst: Preise stufenweise moderat angehoben

Im zweiten Schritt begann der Verlag dann, die digitale Leistung kostenpflichtig zu machen. Gestartet wurde mit einem Preis von 99 Cent, um dann nach und nach den Preis für das digitale Zusatzangebot bis auf 3,49 Euro anzuheben. Das heißt, die Zeitung hat ihre Digitalen-Abonnenten schon sehr lange, IVWrelevant für die Auflage wurden diese zusätzlichen Abonnenten erst vor einem Jahr mit dem erhöhten Preis. Die Inhalte kostenpflichtig zu machen und den Preis dann stufenweise moderat anzuheben, das habe der digitalen Auflage nicht geschadet, berichtet Verlagsleiterin Birgit Klein-Bölting.


Empfohlene Artikel zu diesem Thema:

Informationen zu Corona

Funkinform unterstützt Kunden bei der Bewältigung der neuen Lage

m unterstützt Kunden bei der Bewältigung der neuen Lage

Funkinform hat seine eigenen Arbeitsabläufe an die durch das Corona-Virus veränderte Lage angepasst und unterstützt Medien-Kunden nun intensiv bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen. Geschäftsführer Jens Seidel erklärte, das Systemhaus setze verstärkt auf Mobil Office, Remote Control Support sowie Online-, Video- und Telefonkonferenzen. „Wir nehmen unsere Verantwortung als Arbeitgeber und Geschäftspartner gleichermaßen ernst.“ Funkinform sei auch in diesen Krisen-Wochen voll handlungsfähig und für Kunden, Interessenten und Partner auf allen Kommunikationskanälen jederzeit erreichbar. ...weiter


European Newspaper Award

Mit DIALOG-Redaktionssystem holen Funkinform-Kunden sechs Design-Preise

G-Redaktionssystem holen Funkinform-Kunden sechs Design-Preise

Beim wichtigsten Zeitungsdesign-Preis, dem European Newspaper Award, gehen in diesem Jahr gleich sechs der begehrten Auszeichnungen an drei Funkinform-Kunden. Die „Pforzheimer Zeitung“, die „Ludwigsburger Kreiszeitung“ und die „DeWeZet“ aus Hameln produzieren mit dem DIALOG Redaktionssystem und es gelingt ihnen regelmäßig, mit dem DIALOG Editor hervorragende Design-Lösungen zu erzielen. Das „Medium Magazin“ wählte zudem PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht (Foto vorne sitzend) unter die besten zehn Chefredakteure von Regionalzeitungen. ...weiter


Beifall für starke Magazin-Ideen

„Mühlacker Tagblatt“ versorgt seine Leser digital mit dem aktuellen DIALOG E-Paper

r Tagblatt“ versorgt seine Leser digital mit dem aktuellen DIALOG E-Paper

Das „Mühlacker Tagblatt“ hat sein digitales Angebot deutlich verbessert. Die Lokalzeitung, seit langem DIALOG-Anwender, hat sich nämlich für die aktuelle Version des DIALOG E-Paper entschieden. Die Funkinform-Software ist für mobile Endgerät optimiert und passt sich automatisch jeder Screen-Größe an. Die Nutzer haben positiv auf die Neuerungen reagiert, berichtet Verlagsleiterin Joy Neugebauer. ...weiter


Neue DIALOG-Version in der Redaktion

„Ibbenbürener Volkszeitung“ verspricht sich auch viel von der Reporter-App

ener Volkszeitung“ verspricht sich auch viel von der Reporter-App

Das war ein Riesensprung. Von der DIALOG-Version 4.5, die bei der „Ibbenbürener Volkszeitung“ bisher erfolgreich in der Redaktion genutzt wurde, ging es jetzt auf die aktuelle Version DIALOG 5.5. Der breitere Funktionsumfang der neuesten Generation der Funkinform-Software hat die Zeitungsmacher im Münsterland überzeugt, diesen Schritt zu machen. Gerade bei den Workflows, der Termin- und Themenplanung und auch für Außeneinsätze erwarten die Redakteure Vorteile, berichtet Projektredakteur Tobias Vieth. ...weiter