DIALOG Portalsteuerung in Regensburg im Einsatz

DIALOG Portalsteuerung in Regensburg im Einsatz

Mit dem neuen Modul DIALOG Portalsteuerung optimiert Funkinform ein weiteres Mal die digitale Produktion in Zeitungsverlagen. Mit der Portalsteuerung ist es nämlich möglich, jeden Web-Beitrag zeit- und positionsgenau im Internetauftritt zu platzieren. Die Mittelbayerische Zeitung hat als erster DIALOG-Anwender die Portalsteuerung im Einsatz.

Regensburg. Mit dem neuen Modul DIALOG Portalsteuerung optimiert Funkinform ein weiteres Mal die digitale Produktion in Zeitungsverlagen. Mit der Portalsteuerung ist es nämlich möglich, jeden Web-Beitrag zeit- und positionsgenau im Internetauftritt zu platzieren. Die Mittelbayerische Zeitung hat als erster DIALOG-Anwender die Portalsteuerung im Einsatz.

Bettina Mehltretter, Produktverantwortliche für mittelbayerische. de, koordiniert im Regensburger Medienhaus vom Newsroom aus die Aktualisierung des ambitionierten Web-Auftritts. Die Redaktion arbeitet bereits seit längerem mit dem DIALOG Redaktionssystem.

Alle Inhalte für Print und Online werden mit DIALOG produziert. Die Webseite wird zwar mit einem Fremdsystem realisiert, dennoch lassen sich alle Web-Artikel über die DIALOG Portalsteuerung platzieren. Die DIALOG Portalsteuerung ist ein wesentlicher neuer Teil des DIALOG Mobile Editorial Client (MEC). Das browserbasierte MEC-Modul funktioniert auf jedem Endgerät ob Desktop PC, Laptop oder Tablet. Im Moment setzt die Mittelbayerische den MEC für die Portalsteuerung ein.

Der Einsatz für das Redaktionsmanagement und die Erstellung von Web-Artikel auf tragbaren Endgeräten, ist demnächst geplant. Denn der MEC ist ja auch ein Autorentool und macht Reporter unabhängig von ihrem Standort.

Nach den Worten von Bettina Mehltretter hat die Redaktion der Mittelbayerischen Zeitung die Seiten ihres Web-Portals definiert, die mit der DIALOG Portalsteuerung bestückt werden. Es handelt sich dabei insbesondere um die regionalen Seiten Regensburg Stadt und Landkreis, Kelheim, Cham, Neumarkt, Schwandorf und Amberg. Dazu kommen die Seiten Bayern, Wirtschaft (mit Inhalten der hauseigenen Wirtschaftszeitung), der Sport mit den regionalen Fußball- und Eishockey-Größen Jahn Regensburg und EV Regensburg sowie verschiedene thematische Spezialseiten wie die Schloßfestspielseite, die Papstseite und die Hochschulseite sowie die Startseite des MZ-Portals.

Routinemäßig plant die MZ-Redaktion insbesondere in Slots um 6 und 17 Uhr vor. Dazwischen wird je nach Bedeutung einzelner Ereignisse neues Material aktuell eingespielt. Außerdem können theoretisch auch Slots um 12 und 21 Uhr genutzt werden. Seit April ist die DIALOG Portalsteuerung im Einsatz. Gerade für den Frühdienst am Digitaldesk sieht Web-Koordinatorin Bettina Mehltretter bereits eine deutliche Erleichterung, weil nun die platz- und zeitgenaue Veröffentlichung von Inhalten am Abend vorgeplant werden kann. Die Frühdienstredakteure können mit ganz aktuellen Meldungen vom Morgen dann viel schneller reagieren.

Die Gestaltung aller journalistischen Inhalte hat im Laufe der Zeit einen immer höheren Stellenwert bekommen. Für Print- Produkte lässt sich mit entsprechenden Layout-Werkzeugen wie dem DIALOG Editor praktisch jede Form der Präsentation realisieren. Aber auch für Web-Portale ist anspruchsvolle Gestaltung inzwischen möglich. Mit der neuen DIALOG Portalsteuerung hat Funkinform eine Art WYSIWYG für die Web-Welt geschaffen. Den Redakteuren ist es mit diesem Modul möglich, Inhalte präzise an gewünschte Stellen zu platzieren.

Wegen der großen Datenmengen, die in Web-Auftritten regelmäßig verarbeitet werden, muss der Content vielfach vollautomatisiert verteilt werden. Die ständige Aktualisierung führt dann beispielsweise dazu, dass neue Beiträge ältere verdrängen, ohne dass dafür journalistische Kriterien ausschlaggebend gewesen wären. Mit der DIALOG Portalsteuerung kann von den Journalisten nun jederzeit in solche automatisierten Prozesse eingegriffen werden. Die Redakteure platzieren die Inhalte zum Beispiel dann nach dem Lesernutzen und sie reagieren auf neue thematische Entwicklungen etwa mit einer Änderung der Artikelrangfolge. Ein wichtiger Schritt ist für die Redakteure damit getan, weil sie nun genau sehen, was sie machen. Das Web nähert sich dem an, was man aus dem Printbereich gewohnt ist und was sich bewährt hat.