Robert Dunkmann, Verleger ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland

Innovatives Event-Portal hat sich als Freizeit-Planer etabliert

Innovatives Event-Portal hat sich als Freizeit-Planer etabliert

Robert Dunkmann, Verleger der ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland, hat mit einem gemeinsam mit Funkinform entwickelten Event-Portal neue Maßstäbe für Tageszeitungen gesetzt.

Verleger Robert Dunkmann aus Leer hat mit einem Event-Portal neue Maßstäbe für Tageszeitungen gesetzt. Der Chef der ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland sieht sich mit seinen Zeitungen als der kompetente Freizeit-Planer der Bevölkerung in Norddeutschland. Ausgangspunkt für das Event-Portal war der Veranstaltungskalender von Funkinform. Seit einem halben Jahr ist das Event-Portal online und hält ständig Informationen zu 10.000 Veranstaltungen für die Nutzer bereit.

Die ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland hat entschieden, sich dem Medienwandel konsequent und aktiv zu stellen, berichtet Verleger Robert Dunkmann. Das

Zukunftskonzept seiner Zeitungen lautet daher „Online first“ und ein regionales Event-Portal. Die Zeitungen wollen wieder Mehrwerte verkaufen. „Ich bin nämlich monetär interessiert“, sagt Dunkmann frei heraus. Nachdem das Event-Portal nun ein halbes Jahr online ist, zieht der Verleger aus Leer eine positive Zwischenbilanz und lässt seine Zuhörer sogar in seine Zahlen schauen. Die Gegenüberstellung von Aufwand und Erlösen zeigt in der Tat: Es lohnt sich.

Ausgangspunkt für das Event-Portal war der so genannte Veranstaltungskalender von Funkinform. ZGO und Funkinform arbeiten seit Jahren erfolgreich zusammen und Dunkmann erkannte in dem Veranstaltungsmodul von DIALOG eine Lösung, auf der man aufbauen konnte.

Ziel sei es von Anfang an gewesen, in dem Portal nicht nur ein Schaufenster für alle Veranstaltungen in der Region zu haben, sondern eine komplette Interaktion mit dem Nutzer zu realisieren. 10.000 Veranstaltungen sind für die Nutzer ständig online im Zugriff. Täglich kommen hunderte neu dazu und ausgelaufene Veranstaltungen fallen heraus. Eine solche Datenmenge habe man nicht mehr manuell verarbeiten können. Notwendig waren Schnittstellen vom Event-Portal zu allen Veranstaltern der Region. So können die Daten vollautomatisch eingespeist und verarbeitet werden.

Es wurde eine „Interessenssphäre“ der Leser über einen Radius von 100 Kilometern um den Verlagssitz definiert. Aus diesem Gebiet wird alles an Veranstaltungen aufgenommen. Geordnet und für die Nutzer abrufbar nach unterschiedlichen Kategorien oder über eine Karte. Die Zeitungsgruppe wollte der Freizeit-Planer der Region werden und hat das auch geschafft. 90.500 Nutzer wurden bislang gezählt, 3600 pro Woche. Die Menschen planen ihr Wochenende mit dem Event-Portal. „Wir werden relevant“, freut sich Robert Dunkmann. Es gab durchaus Ergebnisse, die überrascht haben.

Der Erkenntnisgewinn aus den Zugriffszahlen sei erheblich. Besonders erfolgreich waren Veranstaltungen, die über Facebook oder Google noch extra beworben wurden. Auch Gewinnspiele laufen laut Dunkmann gut. Verändert hat sich der Zugangsweg der Nutzer. Kamen vormals 70% über Desktop- Rechner und 30% über mobile Endgeräte, so hat sich dieses Verhältnis heute umgekehrt. 70% kommen per Smartphone. Auch ein Zeichen dafür, dass mobile Kommunikation ganz stark wächst.


Empfohlene Artikel zu diesem Thema:

Informationen zu Corona

Funkinform unterstützt Kunden bei der Bewältigung der neuen Lage

m unterstützt Kunden bei der Bewältigung der neuen Lage

Funkinform hat seine eigenen Arbeitsabläufe an die durch das Corona-Virus veränderte Lage angepasst und unterstützt Medien-Kunden nun intensiv bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen. Geschäftsführer Jens Seidel erklärte, das Systemhaus setze verstärkt auf Mobil Office, Remote Control Support sowie Online-, Video- und Telefonkonferenzen. „Wir nehmen unsere Verantwortung als Arbeitgeber und Geschäftspartner gleichermaßen ernst.“ Funkinform sei auch in diesen Krisen-Wochen voll handlungsfähig und für Kunden, Interessenten und Partner auf allen Kommunikationskanälen jederzeit erreichbar. ...weiter


European Newspaper Award

Mit DIALOG-Redaktionssystem holen Funkinform-Kunden sechs Design-Preise

G-Redaktionssystem holen Funkinform-Kunden sechs Design-Preise

Beim wichtigsten Zeitungsdesign-Preis, dem European Newspaper Award, gehen in diesem Jahr gleich sechs der begehrten Auszeichnungen an drei Funkinform-Kunden. Die „Pforzheimer Zeitung“, die „Ludwigsburger Kreiszeitung“ und die „DeWeZet“ aus Hameln produzieren mit dem DIALOG Redaktionssystem und es gelingt ihnen regelmäßig, mit dem DIALOG Editor hervorragende Design-Lösungen zu erzielen. Das „Medium Magazin“ wählte zudem PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht (Foto vorne sitzend) unter die besten zehn Chefredakteure von Regionalzeitungen. ...weiter


Beifall für starke Magazin-Ideen

„Mühlacker Tagblatt“ versorgt seine Leser digital mit dem aktuellen DIALOG E-Paper

r Tagblatt“ versorgt seine Leser digital mit dem aktuellen DIALOG E-Paper

Das „Mühlacker Tagblatt“ hat sein digitales Angebot deutlich verbessert. Die Lokalzeitung, seit langem DIALOG-Anwender, hat sich nämlich für die aktuelle Version des DIALOG E-Paper entschieden. Die Funkinform-Software ist für mobile Endgerät optimiert und passt sich automatisch jeder Screen-Größe an. Die Nutzer haben positiv auf die Neuerungen reagiert, berichtet Verlagsleiterin Joy Neugebauer. ...weiter


Neue DIALOG-Version in der Redaktion

„Ibbenbürener Volkszeitung“ verspricht sich auch viel von der Reporter-App

ener Volkszeitung“ verspricht sich auch viel von der Reporter-App

Das war ein Riesensprung. Von der DIALOG-Version 4.5, die bei der „Ibbenbürener Volkszeitung“ bisher erfolgreich in der Redaktion genutzt wurde, ging es jetzt auf die aktuelle Version DIALOG 5.5. Der breitere Funktionsumfang der neuesten Generation der Funkinform-Software hat die Zeitungsmacher im Münsterland überzeugt, diesen Schritt zu machen. Gerade bei den Workflows, der Termin- und Themenplanung und auch für Außeneinsätze erwarten die Redakteure Vorteile, berichtet Projektredakteur Tobias Vieth. ...weiter