Neue DIALOG-Version und Mobile Editorial Client

Sächsische Zeitung setzt konsequent auf Online-First

Sächsische Zeitung setzt konsequent auf Online-First

Einschneidende Veränderungen nimmt die Sächsische Zeitung vor. Die Tageszeitung aus Dresden will künftig konsequent dem Prinzip Online-First folgen. Mit einer neuen DIALOG-Version und dem DIALOG Mobile Editorial Client hat sich die Redaktion auf die Veränderungen vorbereitet.

Denn die Arbeitsabläufe müssen für Online-First grundlegend angepasst werden. Zudem wird der wertvolle eigene Content durch eine harte Paywall geschützt.

Zur Vorbereitung ihrer neuen Abläufe haben die Journalisten ihr Redaktionssystem bereits auf eine neue Version DIALOG 5.1 umstellen lassen und zugleich begonnen, den DIALOG Mobile Editorial Client (MEC) für die mobile Produktion einzusetzen. Ein dritter Schritt zur Veränderung wird später noch zur Termin- und Themenplanung mit dem Modul DIALOG Redaktionsmanagement getan. In Dresden wird DIALOG seit Jahren in der Redaktion eingesetzt.

Das neue Denken sieht Online und Aktualität im Vordergrund. Reporter und Redakteure sollen sich zunächst auf die digitalen Kanäle konzentrieren und im Anschluss Print bedienen. Ines-Karen Wetzel, Leiterin Newsroom und Mitglied der Chefredaktion, benennt den Schwerpunkt: "Online wird unseren Alltag bestimmen." Und ergänzt lachend: "Eine Zeitung machen wir natürlich auch."

August 2018


Empfohlene Artikel zu diesem Thema:

Sechs Events für die DACH-Region

Digitale Transformation der Medien als Top-Thema der Roadshows 2020

Transformation der Medien als Top-Thema der Roadshows 2020

Das Top-Thema der Medien-Branche ist in diesem Jahr die digitale Transformation. Denn die Digitalisierung wirkt auf alle Prozesse, Workflows, Arbeitsmittel und die gesamte Kommunikation im Unternehmen und nach außen. Funkinform lädt Sie ein, aus sechs Events in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ihren Wunsch-Termin auszuwählen. Begleiten Sie uns in Düsseldorf, Hannover, Nürnberg, Stuttgart, Luzern oder Wien in die innovative Welt von DIALOG. ...weiter


Dr. Thomas Baumann, Job-Portal stellenanzeigen.de

Stellenportale können mit Erfolg in Newsportale eingebunden werden

rtale können mit Erfolg in Newsportale eingebunden werden

Das klassische Geschäftsmodell der Verlage im Bereich Stellen funktioniert weiterhin. Dr. Thomas Baumann, Leiter Sales Verlage beim Job- und Karriereportal stellenanzeigen.de, hat beim Funkinform Branchentreff „Ettlinger DIALOG“ deshalb zu strategischen Kooperationen aufgerufen. Zwölf Kunden von Funkinform zählen bereits zum Netzwerk von stellenanzeigen.de, darunter führende Regionalverlage wie die Mittelbayerische Zeitung, die Sächsische Zeitung und die Ruhr Nachrichten. ...weiter


Pit Gottschalk, Blogger Fever Pit’ch

Im Distributionsweg Newsletter steckt noch sehr viel Potential

butionsweg Newsletter steckt noch sehr viel Potential

In digitalen Angeboten, wie zum Beispiel Newslettern, steckt für Zeitungsverlage noch sehr viel Potential. Pit Gottschalk, der ehemalige Sport- Bild-Chefredakteur und künftige Chefredakteur des TV-Senders Sport1, hat beim Funkinform Branchentreff „Ettlinger DIALOG“ an Beispielen dargestellt, welche überraschende Erfolge auf den neuen Distributionswegen möglich sind. Aber nur mit Qualität und Exklusivität könnten Publikationen welcher Art auch immer wirklich Relevanz gewinnen. ...weiter


Bocholter-Borkener Volksblatt baut Funkinform-Software weiter aus

DIALOG News-App gestartet

ws-App gestartet

Das Bocholter-Borkener Volksblatt (BBV) ist seit Jahren erfolgreicher Funkinform-Kunde und produziert mit der Redaktions- und Anzeigensoftware aus der DIALOG Systemfamilie. Neu eingeführt hat der Verlag jüngst eine weitere Software-Lösung von Funkinform, nämlich die DIALOG News- und EPaper- App. Vor allem diese App stieß bei den BBV-Lesern auf viele positive Reaktionen. „Wir sind sehr zufrieden, die App ist wirklich gut aufgenommen worden von unseren Lesern“, freut sich Verleger Jörg Terheyden. Die Digitalisierung ist beim BBV besonders weit fortgeschritten. Denn der E-Paper- Anteil an der verkauften Auflage beträgt 30 Prozent, der zweithöchste Wert deutscher Zeitungen. ...weiter